Das Sportlerheim wird gedreht 01.04.19   

Als das Sportlerheim 1995 errichtet wurde, gingen die Pläne noch von der Lage des neuen Rasenplatzes im Bereich des jetzigen Wohngebiet am Lohmholz aus. Das Rodastadion wurde im Jahr 2000 an anderer Stelle in seiner jetzigen Form eingeweiht. 

Dieses wird nun korrigiert. Das Gebäude wird dann um 45Grad Richtung Norden gedreht, sodass das Panoramafenster künftig Richtung Spielfeld anstatt zu den Einfamilienhäusern zeigt.

„Es wurden schon ganze Kirchen in einem Stück über hunderte Meter von A nach B“ transportiert. Da stellt eine Drehung eines Gebäudes mit schwerer Technik kein Problem dar“, so ein Bauingenieur. Gleichzeitig werden die Bewohner des Lohmholzes nicht mehr in ihrer Privatsphäre gestört. Das klamme Stadtsäckel wird hierbei nicht berührt. Das Vorhaben wird durch die europäische Construction-Association for Correction (ECAC)  finanziert. 

In den nächsten Monaten werden nun die bauliche Realisierung dieser Maßnahme erarbeitet. Die „Drehung“ soll dann planmäßig im Sommer 2021 erfolgen.

 

Einen ausführlichen Bericht gibt es in Kürze.