Neuzugänge überkompensieren Abgänge bei Stadtroda 14.03.19   

(fupa.net)Stadtroda eröffnet am Samstag die Rückrunde im Grün-Weißen-Duell mit Blankenhain. Trainer Steffen Richter geht mit einem guten Gefühl in den Pflichtspielbetrieb.

Denn der Möhre-Coach konnte "eine Menge guter Dinge" während der Vorbereitung beobachten. Auch die Integration der Neuzugänge ging reibungslos von Statten. 

 "Mit Patrick Blaszik, Phillip Meudtner und Lukas Schott konnten wir uns Abgänge mehr als kompensieren. Alle drei werden uns weiterhelfen.", zeigt sich Steffen Richter mit der Integration der Wintertransfers mehr als zufrieden. Ebenfalls positiv fällt das Gesamtfazit der Vorbereitung aus. Der Übungsleiter ist heiß, dass es endlich losgeht: "Wir haben eine lange und intensive Vorbereitungen erlebt, fünf Testspiele bestritten und bei allen konnten wir eine Menge guter Dinge beobachten. Die individuelle Entwicklung der Spieler ist uns sehr wichtig, dort war viel zu erkennen. Ebenso konnten viele Spieler ihre Konstanz verbessern, so dass wir uns sehr auf die 13 Spiele in der Rückrunde freuen."


Wenn es am Samstag dann gegen Blankenhain um die ersten Ligapunkte geht, werden Sebastian Glaser und Nico Pawlak fehlen, die auch in der Vorbereitung nicht mitwirken konnten. Mit Rang Sieben in der Hinrunde ist die Möhre ins Mittelfeld der Landesklasse 1 abgesackt. In den letzten Jahren gehörten die Grün-Weißen noch zu den Spitzenteams. Das Potential dies wieder zu werden ist allemal vorhanden. Steffen Richter, weiß auch wo es anzusetzen gilt: "Die größten Reserven sehe ich in der Konzentration jeder einzelnen Aktion in den 90 Minuten. Unnötige Fehlabspiele müssen wir vermeiden."


»»FUPA